Wie wichtig ist eigentlich die Regeneration im Sport?

Von vielen wird dieser Teil des Trainings sehr unterschätzt. Es ist enorm wichtig, dass ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Belastung und Regeneration herrscht.

Der Grundsatz „Mehr ist mehr!“ ist hier also nur zu einem gewissen Teil richtig. Natürlich muss die Belastung einen hohen Grad haben, um den gewünschten Effekt und damit das gewünschte Ziel zu erreichen. Aber dabei darf man die Pausen nicht auslassen.

Stellen wir uns ein Leistungslevel vor, auf dem man sich befindet. Gibt man nun durch sportliche Belastung einen Reiz, führt dies vorerst zum Absinken des Leistungslevels, da der Körper anschließend kaputt und ausgepowert ist. Legt man nun eine geeignete Regeneration ein, erholt sich der Körper wieder und findet nicht nur zum ursprünglichen Leistungslevel zurück, sondern geht sogar darüber hinaus. Dies ist dann der gewünschte Trainingserfolg.

Macht man aber keine geeignete Pause und setzt die nächste sportliche Belastung dann an, wenn das Leistungslevel noch geschwächt ist, fällt dieses Level nur noch weiter in den Keller.

Der nächste Reiz muss also immer dann erfolgen, wenn das Leistungslevel sich wieder erholt hat, um einen weiteren Trainingserfolg zu gewährleisten.

Somit lässt sich auch erklären, warum das EMS-Training „nur“ ein bis zwei Mal pro Woche stattfindet. Eine Trainingseinheit kann sehr intensiv sein, entsprechend wählen wir eine circa einwöchige Pause bis zum nächsten Training.

Das soll euch jedoch nicht davon abhalten, an anderen Tagen selbst auch noch fleißig zu sein und Sport zu treiben 😉.

Du möchtest ein EMS-Training mal ausprobieren?

Mit ein paar Klicks kannst Du das hier machen:

Jetzt Probetraining sichern!

Datenschutz

; | Cookie Einstellungen

Cookie Einstellungen ändern